Wie alles begann...

13 Apr 2012

Ich wurde 1979 in der Obersteiermark geboren, war als Kind oft krank und durchlebte  viele Ängste.

In der Zeit, in der ich bei meinen Großeltern war, hatte ich sehr reale Träume vom Fliegen, von Wölfen und von Hexen, die mich am Fliegen hindern wollten.

 

Trotz diesen paar Jahre bei den Großeltern, habe ich ein gutes Verhältnis zu meiner Mutter. Mein Vater war in meiner Kindheit oft abwesend. Wir zogen häufig um und so änderten sich ca. alle 2 Jahre mein Umfeld und mein Freundeskreis.

 

Vielleicht fühle ich gerade deswegen "meine Heimat" in meinem Herzen und nicht innerhalb von 4 Wänden. Nach der Schule fing ich in einem Hotel als Rezeptionistin an, in dem auch mein Vater arbeitete. Der große Vorteil bei der Arbeit im Hotel ist, dass man dort die unterschiedlichsten Leute treffen kann. Und so haben mich auch die Spiritualität und die merkwürdigsten Dinge immer wieder "aufgesucht". 

 

Ich sah meinen Vater im Hotel nur sporadisch und merkte immer mehr, wie groß einerseits meine Sehnsucht nach ihm war und andererseits war ich tief verletzt, voller Wut und Zorn. Annäherungsversuche gestalteten sich schwierig und verliefen oft sehr unglücklich. Mein Vater entschloss sich eine eigene Firma zu gründen und fragte mich, ob ich mitgehen wolle.

 

Ich freute mich über seine Frage und gleichzeitig ahnte ich, dass sich diese "Zusammenarbeit" schwierig gestalten würde. Und es war wirklich ein Kampf. Während der gesamten Bauzeit, verließ ich abends oft sehr traurig das Büro. Ich fragte mich immer wieder, warum ich mir das eigentlich zumute.

 

Doch die Versuche, einen neuen Job zu finden, scheiterten. Es sollte nicht sein. Ich musste da irgendwie durch.

 

2012 bekam ich Hilfe - ich lernte Christina & Robert Salopek bei einer "Herz on Tour" Veranstaltung kennen. Ich dachte mir damals, "Hm, ein bisschen positive Energie tut mir sicher gut!"

 

Verlassen habe ich diese Veranstaltung gefühlt auf allen Vieren. Es zeigten sich dort meine gesamten Emotionen aus meiner Kindheit. Das ließ mich aufhorchen. Ich wollte mein Leben endlich selbst in die Hand nehmen. Von da an kam ich in Kontakt mit den verschiedensten Events, Fernübertragungen und machte schließlich die Ausbildung zum Authentic Life Coach. Hier lernte ich meinem Bauchgefühl zu vertrauen und mich in meiner Gesamtheit zu sehen. Ich lernte meine Ängste anzunehmen, durch sie hindurch zu gehen und dass ALLES, was sich im Außen zeigt, ein Spiegelbild meines Inneren war und ist.

 

Mir wurde dort bewusst, dass der Spiegel meines Vaters ein großes Potential in sich trägt, mit MIR in Frieden zu kommen und MICH zu lieben. Nun kann ich ihn auf seinem Platz stehen lassen und weiß, dass ICH für MEINE Gefühle für ihn verantwortlich bin.

 

Seit Anfang 2013 bin ich mit meinem Vater in Frieden. Ich liebe ihn und ich liebe mich. DAS war für mich gefühlt, das größte Geschenk!

 

Heute bin ich in der Lage meine natürliche Intuition  sowohl als Energetikerin, als Ehefrau und Mutter, im Job und als Hausfrau einfließen zu lassen. Gelebte Spiritualität im Alltag!

 

Es ist nie nichts los - wurde mir gelehrt und das ist wohl war. 

Mein Leben ist nun keineswegs eine gemähte Wiese! Leben ist Leben, doch ich habe gelernt, die Zeichen und Gefühle zu deuten und schaffe es nun für mich selbst, für meine Familie und wer möchte - dann auch für Andere in den Spiegel zu blicken und zu lösen, zu trennen und in Frieden bringen, was sich gerade zeigt.

 

Das Leben ist und bleibt eine spannende Reise und es bleibt nach wie vor spannend, was sich hinter der nächsten Kurve verbirgt. 

 

Es geht immer weiter im Leben und jeder Stein, der einen auf den 1. Blick in den Weg gelegt wurde, hat seinen Sinn - auch wenn sich dieser nicht im selben Augenblick offenbart!   Bleib dran - es lohnt sich.

 

Liebste Grüße

 

Marion Siener

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload