Frauenkreis Ahnenkraft

7 Apr 2017

 

 

​Die Zeit um Ostern lädt auch dazu ein, die eigene Ahnenkraft wieder auferstehen zu lassen. Verbinde dich mit der Kraft deiner Ahnen und erfahre die wohltuende Rückendeckung und Schubkraft aus deinen eigenen Wurzeln. Gerne biete ich dazu 2 Termine an. Ort: Bei der 1.000-jährigen Eich in Bierbaum/Stmk. gehen wir noch ein Stück in den Wald hinein.

Wie war's?!

Der Tag war am Nachmittag etwas verregnet und ich durfte wieder vertrauen, dass alles so kommen wird, wie es für jeden einzelnen gut ist.

Um 18:00 Uhr war der Regen bereits vorbei und die durstige Erde hatte kaum Wasser an der Oberfläche gelassen. Mutige Frauen fanden sich wieder zusammen, um den jeweiligen Ahnen zu begegnen.

Es war diesmal ein kleinerer Kreis, doch dieser durfte sehr tief in die Thematik eintauchen.

Meine Nacht war sehr traumintensiv und ich spüre auch heute noch, wie die gestrigen Energien

deutlich nach wirken.

Es kamen wieder Frauen zusammen, die sich zuvor noch nicht kannten, umso intensiver geschah "das herzlich willkommen heißen" und ein "ich sehe dich" zu Beginn. Hier konnten sich bereits die Seelen zweier Frauen berühren und erkannten sich, Tränen flossen.

Die Frauenkreis-Energie war schnell eingeleitet und wir begonnen damit, jeweils einen Ahnenvertreter für jede anwesende Frau in unseren Kreis zu bitten. Es wurde deutlich kälter und der Wind spielte mit den jungen Blättern an den Ästen der Bäume.

Wir richteten unsere Energie auf unser Vorhaben aus und dankten den Seelen für ihr Kommen und für ihren Herzensdienst. Nachdem wir uns den Verstrickungen und ausgedienten Energien widmeten und all jenes aus der Begrenzheit erlösten, was hier uns jetzt dran war, konnte die Liebe von und zu unseren Ahnen wieder freier fliesen. Wir bekamen dazu sogar Feedback von den Ahnen selbst. Es zeigten sich Gesichter die lächelten und einen liebevollen Ausdruck zeigten.

Eine Frau aus unserem Kreise fand unmittelbar danach eine schöne, große Feder am Waldboden, die zuvor nicht da gelegen hatte.

Nach einer kurzen Pause, stellte ich die Ahnen hinter jede anwesende Frau und diese konnte sich in ihre eigenen Ahnenkraft hineinfallen lassen, darin baden und diese in sich verankern. Als Ur-Ahne stelle ich jedesmal noch einen Baum dazu. Die Erfahrungen damit sind auch jedesmal sehr kraftvoll.

Ich selbst "switchte" zwischen Anleitung des Kreises und mich selbst als Ahne zu Verfügung zu stellen, hin und her. Hier durfte ich auch wieder mit dazulernen. Ich bekam in der Rolle als Ahne klare Bilder und konnte Botschaften, Orte, wie auch Personenbeschreibungen weiter geben.

Diesmal lies ich mir die Chance nicht entgehen und lies auch mir meine Ahnen hinter mich stellen. Das bedeutet für mich ein absolutes Vertrauen in die Situation, ein mich reinfallen lassen und die Kontrolle komplett abzugeben. 

In den ersten Minuten nahm ich mich als kleines Kind wahr und spürte die Energien zwar körperlich, aber emotional war ich irgendwie "nicht beteiligt". Ich dachte zuerst, es lag am switchen. Als sich die nächste Frau als Ahne hinter mich stellte und mit den Armen die Verbindung aufbaute, wurde mir kurz übel und ich musste sauer aufstoßen. Jetzt wusste ich auch, dass es da noch war zu lösen gab und ich wohl deshalb an meinem Rücken noch eine Art Panzer hatte, der mich "nicht spüren" lies. Ich begann nochmals nur für mich mit einem Vergebungsritual. Die Frau hinter mir meinte (als mein Ahne), sie könne ihre Energien, also das was zu ihr gehört und ich zurückgegeben hatte, ganz leicht annehmen. Ich wusste jedoch, dass dies eine beachtliche Menge ist und die Frau begann sogleich zu husten. Das Ritual zeigte Wirkung meine Chakren an meiner Körperrückseite gingen auf und ich konnte meine Ahnen nun fühlen......  

Um 20:30 Uhr waren wir wieder am Parkplatz und konnten mit einem inneren Leuchten und einem Lächeln im Gesicht wieder unserer Wege gehen.

​Heute fühle ich mich noch müde, jedoch sehr dankbar diesen Dienst geben zu können.

 

Bist DU auch bereit dazu?! Am 19.04. biete ich nochmals die Möglichkeit deinen Ahnen im Frauenkreis zu begegnen.

Mit viel Kraft aus meinem Herzen

Marion Siener

Share on Facebook
Share on Twitter
Please reload