facebook-domain-verification=h23wpuyjqqz3ggbmstih5x720i1y9l
top of page

Walpurgisnacht (30.04.) / Beltane / Mai


Die Nacht vom 30.04. auf den 01.05. ist als Walpurgisnacht bekannt und lässt die Hexen tanzen! Ihren Namen hat diese Nacht bereits vor der Zeit der Hexenverfolgungen erhalten, wo vielerorts noch althergebrachte Bräuche und Feste gefeiert wurden. Da hier meist Frauen zusammen kamen, wurden sie bald als Hexen betitelt und verfolgt. Die heilige Walpurga - Schutzpatronin der "Hexen", gab der Nacht ihren Namen. An diesem Abend kann es auch gut sein, dass einem der ein oder andere Streich gespielt wird. ;)




Es wurde das heilige Feuer entzündet, getanzt, orakelt und man bat um Segen und Fülle für das Jahr. Ein spezieller Zauber liegt in dieser Zeitqualität, den man auch für einen Blick in die Karten für sich nutzen kann. Meine Tore für eine Kartenlegung werden sich zur gegebenen Zeit wieder öffnen.





Der eigentliche Ursprung dieser Zeit, liegt jedoch noch weiter zurück und mündet im keltischen Fruchtbarkeitsfest Beltane oder Beltain. Mit Neumond (20.04.) waren auch diese Energien in unserer Zeitqualität spürbar schon spürbar.




Ein Fest der Liebe/Liebenden/Vereinigung. Die Schöpferkraft verkörpert (weiblicher und männlicher Aspekt vereinen sich) in der Priesterin und dem Priester, um die Kraft des Lebens zu den Menschen, Tieren und deren Behausungen und auf die Felder zu tragen. Der Namensgeber für dieses Fest war der Gott "Belenus", der sich mit seiner feurigen Sonnenkraft mit der Göttin Erde vereinte.


Auch der Maibaum hat keltische Wurzeln. Es war die optimale Zeit seiner Liebsten näher zu kommen und liebevoll zu umgarnen. Der Bändertanz um den Maibaum symbolisierte auch wieder die Vereinigung des weiblichen und männlichen Aspektes.


Bedeutung für unsere Zeit


Im Mai ist die Lebenskraft in der Natur kaum mehr zu bremsen. Intensive Düfte, leuchtende Farben, Kräuter sprießen soweit das Auge reicht.

Die Walpurgisnacht (30.04.) und heuer auch der Maivollmond (05.05.) eignen sich hervorragend dazu, um die neue Lebenskraft auch in unser Leben einzuladen. Mache dir bewusst, was dich noch davon abhält, ganz uns gar aus den Vollen zu schöpfen. Spüre die Blockade, die dich noch daran hindert, dass zu leben was du wirklich bist. Welche Gefühle kommen aus deinem Herzen und was davon möchtest du in die Veränderung bringen?

Das Sternzeichen Stier bringt uns auch mit Themen wie z.B. der eigenen Sicherheit in Verbindung. Hier nochmal eine Einladung zu dir, nochmals damit in die Tiefe und in die Reflektion zu gehen.

  • Was bedeutet Sicherheit für dich und welche Qualitäten sind damit bei dir verknüpft?

  • Wer oder was vermittelt dir das Gefühl von Sicherheit oder ist es doch nur eine menschengemachte Illusion? Welche Sicherheit haben Tiere und Pflanzen .... ?

  • Hältst du an der Sicherheit fest und wo begrenzt zu dich?




Schau mal, ob sich für dich ein Ritual stimmig anfühlt - ob im Kreis oder auch mal nur du mit dir.


Lasse dich hierzu ganz auf dein Thema ein, wenn möglich, gehe dafür auch in die Natur und lege zum Beispiel ein schönes Mandala aus Naturmaterialien und besinne dich dabei auf deine Absicht. Gerne auch in Unterstützung von Räucherwerk und Blumen.


Spüre in die Fülle deines Lebens - Fülle, Kraft und Freude sind dein Geburtsrecht!


Vielleicht fällt dir dabei auf, wo du dich in deinem Leben noch selbst zurückhältst und nicht den Weg deiner innerlichen Freude gehst. FOLGE DEINER FREUDE UND DEINEM WIEDERSTAND. - Tja .... auch 2 Dualitätssäulen, die beide leerreiches zur Verfügung stellen.





Wie oft höre ich den Wunsch und die Sehnsucht nach der Entfaltung der eigenen spirituellen Fähigkeiten. Oftmals bleibt es bei diesem Wunsch. Wie soll jemand ins fühlen und spüren kommen, der bislang die inneren Tore bislang unter Verschluss gehalten hat? Aus Angst, nicht wissen das da kommen wird. Die Furcht vor der eigenen Entgrenzung ist groß und da wären wir wieder beim Thema Sicherheit. Es gibt keinen Garant, keine Rückversicherung. Mit unserem darauf einlassen, wächst dein Vertrauen in dich und du erfährst, dass auch solche Gefühle durchschreitbar sind und dich nicht umbringen.


Der spirituelle Weg ist ein lehrreicher Pfad.


Jemand, der mit einer spirituellen Disziplin beginnt, darf sich vor Augen führen, dass für manches Voranschreiten auch wirklich diese Disziplin und teils langjährige Praktik notwendig ist und dann gibt es wieder welche, denen von heute und morgen jene Sinne einfach freigeschalten werden und sie müssen von jetzt auf gleich damit lernen umzugehen.




So oder so braucht es ein ernsthaftes Dranbleiben.

Viele ahnen von ihren großen Möglichkeiten, die sie jedoch nicht in die Realität umsetzen können. Wir müssen auch ins Tun und Handeln kommen, sonst werden diese großen Potentiale eher selten zur Wirklichkeit.


Die Eisheiligen


Nach den bekannten "Eisheiligen", die den allerletzten Bodenfrost bringen können, erwacht die Lebenskraft der Natur nun zur vollen Blüte.


(11.05. Mamertus, 12.05. Pankratius, 13.05. Servatius, 14.05. Bonifatius und 15.05. Sophie - es waren Eisheilige, zählen zu den Wetterheiligen und waren Bischöfe und Märtyrer im 4. oder 5. Jahrhundert. )




Vertraue in die Wärme und dem Licht und

genieße die Natur und den Sonnenschein!



Auch als "Wonnemonat" ist der Mai allerorts bekannt. Die Vögel haben ihre Nester fertig gebaut und legen Eier und viele Tiere kommen in diesem Monat zur Welt. Viele Pärchen erwählen sich diesen Monat für ihre Hochzeit. Auch mein Hochzeitstag mit meinem Liebsten ist im Mai. ;)


Also - sei dir gewiss, dass Leben arbeitet immer für dich! Sei bereit und übe dich in Offenheit, Wertschätzung für dich und deinen Weg, Achtsamkeit, Ernsthaftigkeit und die Wunder des Lebens.


Herzensgrüße

Marion


 

HERZENSEMPFEHLUNG FÜR DICH





Ähnliche Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page