Intuitiver Kreis 24.08.2018

Aktualisiert: 6. Jan 2019


Was machte ihn so einzigartig und besonders - ist es doch nicht mein erster Kreis ....

Nun - das einzig Beständige ist und bleibt der Wandel - und so durften sich aus den seit 2016 bestehenden Frauenkreisen die Heilkreise entwickeln. Offen für alle Seelen - das war der "irdische" Unterschied.


Bei meinen Kreisen hat auch immer die Natur ein Wörtchen mitzureden und diese entschied sich gestern für eine AllEin(s)-Zeit und wir trafen uns im gemütlichen und geräumigen Wohnzimmer.


13 mutige Seele folgten meinen Ruf und ließen sich auf das neue Abenteuer ein.

Ein Feld des "Willkommen seins" lag bereits ab Betreten unseres Raumes in der Luft und meine Sprachführung ging nach einer gemeinsamen Fokussierung und Ausrichtung, direkt in das TUN innerhalb der Heilkreise.


Es fanden sich die richtigen Seelen zu 3 kleinen Kreisen zusammen, damit jede/r in den Genuss kam, das Innere des Kreises zu betreten, sich im Vertrauen zu öffnen und die Impulse aus dem Kreis zu empfangen. Hier hatte jede/r die Möglichkeit eine Thematik dazu verbal mit einem Wort bekannt zu geben oder sich einfach innerlich dem Gefühl hinzugeben und von den Kreisteilnehmern "schauen" zu lassen.


Hierbei veränderte die im Dienst stehenden ihre Positionen - ein Kreisteilnehmer kann z.B. etwas am Solarplexus tun, eine/r auf der Herzebene, jemand anders wird zu den Füßen gerufen - es ist immer wieder schön zu beobachten, wie jeder seinen Platz findet, um für die/den Jenige/n in der Mitte abfließen zu lassen, zu wandeln, Hilfestellungen zu geben oder unterstützende Hilfsmittel wie Farben, Düfte, Pflanzen zu empfangen.


Hier mag sich vielleicht der ein oder andere fragen - ja, könnte ich das überhaupt?

Der Herzensdienst in einem Heilkreis wird von der Energie des ganzen Kreises genährt und steht jeder/n Teilnehmer/in unterstützend zur Verfügung. Die Energiefelder verbinden sich und jede/r hat die Möglichkeit in diesem Rahmen verstärkt wahrzunehmen. Die achtsame Führung dabei ist ebenfalls wesentlich.


Hier darfst du ganz im Vertrauen sein, all das was du für jemanden wahrnimmst, du auch bearbeiten und wandeln kannst. Darin besteht auch der Herzensdienst - es wahrzunehmen und dann zu TUN.


Der liebe Verstand spielt dir vielleicht manchmal ein Schnäppchen und erklärt dich zwischendurch mal für komplett durchgeknallt, aber das ist ok. ;) Der Verstand weiß es noch nicht besser und darf mit deinem Tun mit lernen.


Im Herzensdienst ist es mir auch wichtig, dass zuerst GETAN wird und erst DANACH verbal ein kurzes Feedback für die Seele in der Mitte stattfindet. Hierbei dürfen all unsere Sinne mitarbeiten. 


Die Augen strahlen, wenn man erfährt, was andere wahrgenommen haben, dass man vielleicht selbst ähnliches "gesehen" hat und so werden die einzelnen, individuellen Wahrnehmungen zu einem gemeinsamen Bild gewoben, die letztendlich weitere Impulse und ein "Weg bereiten" für die Kreisteilnehmer in der Mitte darstellt. Diese/r kann dann auch kurz berichten, wie er den Herzensdienst im Annehme-Modus erlebt hat.


Zusammengefasst, eine Bereicherung im Geben und Nehmen für alle Sinne,

eine Stärkung im Glauben und Vertrauen in deine Gaben und Fähigkeiten

in EIGEN-ERMÄCHTIGUNG.


Da wir diesmal eine ungerade Zahl an Teilnehmern waren, hat es sich ergeben, dass wir für diese Seele etwas ganz Besonderes machen konnten. Wie sich bald herausstellte, war da gerade das Thema "annehmen können" dran und so passte es gut, dass hier nun ALLE mit in den Herzensdienst einstiegen.


Der kleine Heilkreis stellte sich auf und alle anderen bildeten um sie herum einen 2. Kreis. (Avatarkreis)


Ganz behutsam ließen wir unsere Energien zusammenfließen. 


Für kurze Zeit verbanden wir uns auch mit den Händen - was nochmal für einen kräftigen Energieanstieg auslöste, ich denke wirklich für alle wahrnehmbar. 



Unsere Systeme wurden aufgrund diesen Energieanstiegs "durch geputzt" und zeigte vereinzelt Schwachstellen am Körper auf. Danach setzten wir uns alle - gerne. DAS war echt anstrengend - auch für mich. :)

Seeehr interessant, wie ich finde.


Danach wurden wieder alle Impulse zusammengetragen und die Seele in der Mitte durfte annehmen, annehmen, annehmen.  :)


Die Zeit verging im Fluge und so verabschiedeten wir uns, trennten achtsam unsere Kreisenergien und jede/r ging in die Nachtruhe und somit wieder in seine eigenen Energien.

Heute brauchte ich den Tag um körperlich wieder auf die Beine zu kommen - der Körper ist halt immer noch der Teil an uns mit der dichtesten Energie, der manchmal noch etwas nachhinkt. :)


Ging es dir ähnlich, sorge gut für dich! Wasser kann dich dabei gut unterstützen - bade, trinke viel und gehe raus in die Natur.


Ich grüße euch aus meinem Herzen und danke für euer VERTRAUEN und euer TUN.

Möchtest du das nächste Mal dabei sein? Gerne schreibe mir oder abonniere den Newsletter - hier.


Herzensgrüße

Marion

0 Ansichten