Frauenkreis Selbstliebe 13.10.2017




https://www.facebook.com/events/117071918989085


​Hallo meine Lieben!

Als ich in meinen Kalender blickte, auf der Suche nach einem passenden Termin für den Frauenkreis, sprang mich der Freitag, der 13. freudig entgegen. :) Ist doch ein sehr passendes Datum!


Die Zahl 13 ist der Weiblichkeit zugeordnet, es ist sozusagen der Tag der Frauen. Diese Energien wollten uns bei der Energiearbeit offenbar liebevoll zur Seite stehen. Und so war es auch. Eine Teilnehmerin fragte mich im Vorfeld schon, ob diesmal auch die Ahnen dabei sein werden. Ich sagte noch: "ich glaub eher nicht". - Tja, es kommt ohnehin wie es zu unserem höchsten Wohle ist ;)


Der Herbst bescherte uns im September doch einige Regentage, umso schöner der Oktober. Und was für ein prächtiger "Altweiber-Sommer" uns am Freitag, den 13. begrüßte. Die Natur zeigte sich in all ihrer Pracht und leuchtete in den verschiedensten Farben. Es war absolut windstill und der Abend erfreute uns mit angenehmen Temperaturen und einer sternenklaren Nacht. Optimale Voraussetzungen, um auch eine kleine Prinzessin mit zum Frauenkreis zu nehmen. ;)

Nachdem mich der Freitag chaotisch durch den Tag geschickt hat, hatte ich so immer wieder die Möglichkeit zu prüfen, ob ich noch in meiner Mitte bin oder spätestens bei diesem Gedanken, wieder in meine Mitte zurück zu kehren. Auch ein Aspekt der Selbstliebe. Und so fließen die Themen für die Frauenkreise  immer schon Tage zuvor, erst durch mein Leben, eher sie durchlebt ins Feld der Frauen fließen können. 

Wieder konnte ich bereits eine Stunde zuvor bei der 1.000-jährigen Eiche sein und ankommen. Und wie das Leben so spielt, ereignet sich in dieser "Vorbereitungszeit" das ein oder andere.

Bei der Ankunft, packte gerade ein Mann sein Fell und sein Räucherwerk zusammen und grüßte freundlich. Ich meinte noch, dass wir dann hier weiter machen, wo er gerade aufgehört hat. Er lächelte und wünschte uns noch einen schönen Abend. Auch spazierte eine liebe Frau gerade vorbei, die ich schon länger nicht mehr gesehen hatte und wir umarmten uns herzlich. Ach, ich liebe das!

Am Beginn jedes Kreises ist es mir wichtig, dass das gegenseitige Vertrauen und gesehen werden auf Augenhöhe zwischen den sich doch fremden Frauen genährt und zu fliesen beginnt. Wir konzentrierten uns auf unseren gemeinsamen Nenner "Frau zu sein" und richteten unsere Energie gemeinsam darauf aus, Aspekte der Selbstliebe zu erkennen, zu sehen und im Frauenfeld zu verankern.

Das hört sich vielleicht alles sehr suspekt an, jedoch kann ich euch nur empfehlen, das Fließen dieser Energien selbst auszuprobieren und zu erspüren - es ist schlichtweg der Hammer!

Frauen, die sich im "realen" Leben eigentlich fremd sind, aus allen Himmelsrichtungen bei der Eiche zusammenfinden, um sich selbst und alle anwesenden Frauen mit zu stärken, ist für mich jedes Mal einzigartig und ein wahrhaftiges Geschenk. Man fühlt sich danach richtig aufgeladen, "online" und ist trotz der späten Abendstunden noch oder wieder "voll da".

Mit im Tun, meldete sich die Eiche bei mir und lenke meine Aufmerksamkeit zuerst auf die goldene Platte in der Erde unterhalb unserer Füße. Sie war reich verziert mit Ornamenten und Symbolen. Die Unterseite dieser Platte war mit den Wurzeln der Eiche verwachsen. Ich konnte beobachten, wie die Platte immer mehr an Energie aufbaute und eine leichte Vibration und Wärme in unseren Kreis brachte.


Im Kreis wurde es warm und außerhalb fühlbar kälter.

Eine Art Tor öffnete sich an der Eiche und sämtliche weibliche Ahnen der anwesenden Frauen reihten sich um uns und bildeten zuerst einen, dann zwei und schließlich drei äußere Kreise. Die weiblichen Ahnen legen die Hände jeweils auf die Schultern der Vorderfrau, bis die Hände schließlich auch unsere Schultern erreicht hatten. Auch am Kopf und an den Wangen waren ihre liebenden Hände spürbar. Das war sehr ergreifend und berührend für alle. 

Meine Oma hat am 14.10 ihren ersten Sterbetag und ich konnte sie so innig hinter mir wahrnehmen, wie sie mir über den Kopf streichelte. Ich lies meine Tränen der Rührung und der Dankbarkeit einfach freien Lauf - auch jetzt wieder beim Schreiben. Es war und ist einfach wunderschön.

Sie blieben recht lange, erinnerten uns an das Feld der Frauen und daran uns aktiv immer wieder an dieses Frauenkraftfeld anzubinden. Dafür reicht ein einfacher Gedanke daran z.B. immer beim Zähne putzen oder beim Haare kämmen. 

Dieses Frauenkraftfeld zeigt sich mir wie feine Spinnweben, die in allen Regenbogenfarben glitzerten, so als ob die Sonne sie zum Leuchten gebracht hätte. Jedes gelebte Leben, jede Erfahrung der Frauen die bereits vor uns den Weg gingen, die gerade auf der Erde sind und die, die in Kürze kommen werden, haben dort ihren Ursprung.


Miteinander und Füreinander! 


Als meine Worte versiegten und ich fühlte, dass es gut war, saßen wir noch eine Weile in dieser Energie beieinander und tauschten uns über das Erlebte aus. Keine wollte den Platz so schnell verlassen. :)

Es war ein wahrhaft schönes Erlebnis und einen großen Herzensdank an die Frauen, die gestern sich dafür die Zeit genommen haben und für euer TUN.      D A N K E!

In Verbundenheit und

mit viel Kraft im Herzen

Marion Siener

0 Ansichten