Frauenkreis vereinen & integrieren

23.05.2017




Hallo meine Lieben!

Ich hatte ja am Ende letzten Jahres meinen Kalender gezückt und die verschiedensten Termine und Themen für die Frauenkreise bis Mai einfach mal so aus dem Ärmel geschüttelt, sie aufgeschrieben und dann wieder vergessen :) Ich muss lachen, es ist auch für mich jedes Mal wieder neu, wenn ich am Vorbereiten bin und das aktuelle Thema nachschlage.

Also für Mai stand da am 23.05.2017 "vereinen & integrieren".

Interessanterweise passen die Themen immer zu dem, was mich aktuell beschäftigt! So kann man sich auch selbst überraschen. (lach).

Das Frühjahr ist im vollen Gange und bereitet sich in den nächsten Wochen bereits auf den Frühsommer vor. Konntest auch du erblühen? Wieviel Energie hat es dich gekostet? In der Natur sind auch nicht alle Samen aufgegangen, nicht alles schaffte es bis zur Blüte (Nussbäume zum Beispiel). Horche in dich hinein und nimm wahr was ist! Wie fühlt sich dein Frühling für dich an! Gibt es noch Aspekte an dir, die du noch nicht integrieren konntest? 

Gerne unterstütze ich dich im Kreise der Frauen, wirklich alles, was sich in deinem Außen zeigt - im Innen zu integrieren! Denn es es ist bereits bei dir - sonst hätte es sich in deinem Außen gar nicht zeigen können! Miteinander und Füreinander! 

Hierbei wird uns diesmal eine enge Vertraute unterstützen. Lange musste sie in meinem Räumen warten, um wieder gesehen zu werden. Meine Trommel!

Nimm dir die Zeit für DICH und komm am Dienstag, den 23.05.2017 zur 1.000-jährigen Eiche in Bierbaum.

2017! Packen wir's an! Ich freue mich auf uns!

Mit viel Kraft im Herzen

Marion Siener

Wie war's?!

Es durfte für mich wieder spannend werden betreffend der Wetterlage :) Alle 15 Minuten drehte sich das Wetter. Ich beschloss es einfach auf mich zukommen zu lassen und vertraute. Schlussendlich begann es zu tröpfeln, als ich im Auto Richtung Eiche fuhr. Es sammelten sich mutige Frauen und wir konnten das Wechselspiel zwischen Sonne, Regen und Regenbogen (2!) genießen.

Als wir Richtung Eiche gingen, hörte es auf zu regnen. Genau wie letztes Jahr am 23.05. :)

Nachdem sich die Frauen wieder in Achtsamkeit und auf Augenhöhe begegneten, kullerten die ersten Tränen. Es ist jedesmal aufs Neue faszinierend und auch für mich sehr ergreifend. Ich bin da genauso eingebunden, spreche jedoch dabei das, was gesagt werden möchte. Das fließt einfach aus meinem Mund heraus und ich kann mich gut auf mein Gegenüber einlassen.

Diesmal sah ich die Frau mit dem Wald-Hintergrund verschmelzen und mir wurde wieder klar, das wir Menschen Teil der Natur sind. Ich konnte in den Augen der Frau die dahinter stehende Seele erkennen, wie sie erstrahlte in ihrer vollkommenen Größe und Ganzheit. Einfach ein sehr berührender Anblick, der fast atemlos macht. Ich ermutigte die Frauen, dem Gegenüber mitzuteilen, was jede wahrgenommen hat. Das ist so wichtig! Viel zu selten, sind wir uns dessen bewusst, was eigentlich schon sichtbar ist.

Im Kreis angekommen, füllten wir unseren Kreis mit Eigenschaften und Gefühlen, die wir von nun an in unserem Leben haben möchten - viel mehr - wir entschieden uns dafür. Wir besprochen die Mitte unserer Kreises und jede Frau konnte aus dieser Fülle in ihre Zellen einatmen, was sich gut und stimmig anfühlte. Ganz frei! Wir entschieden uns für Freude, Liebe, Akzeptanz, gesehen werden und vieles mehr. Es war ein prall gefüllter Blumenstrauß. Beim Einatmen dieser Energien nahm ich wahr, dass diese nicht überall in meinem Körper Anklang fanden.

Mein MP-3 Player erkannte die Macht der Trommel und gab nach dem 2. Lied klein bei :) Auch das war zu akzeptieren und so packte ich meine Trommel unter der 1.000-jährigen Eiche aus.

Was für eine Kraft! 

Auch für mich eine gänzlich neue Erfahrung. Durch die Vibration, die die Schläge auf die Trommel auslösten, konnten wir ganz leicht Verdichtungen an unseren Körpern wahrnehmen - wo die Energie noch nicht fließt und ins Stocken gerät. Auch diese Energien und Gefühle wurden genannt und in die Kreismitte gesprochen. Gefühle wie alleine sein, sich immer wieder beweisen zu müssen, Wut, Aggression wurden angesprochen. Ich merkte, wie die Energie am Platz sich veränderte und auch die Stimmung in Kreis sank rapide ab. Oh ha! Dachte ich mir - nun gilt es das Schiff richtig zu steuern und schaute tiefer. Mein Mund war staub trocken.

Ich bat die Frauen, dass sich alles was sich nun mit der Trommel gelockert hatte, von ihren Körpern abstreifen können. Ich ging ins Vergebungsritual und jede Frau konnte im Gedanken mitsprechen. Es donnerte und fing an zu blitzen. Anschließend stellte ich mich wieder in den Kreis dazu und wir ERLAUBTEN uns nun Liebe zu fühlen, ein Gesehen werden, unseren Weg gehen zu können, ohne sich verbiegen zu müssen, wir erlaubten uns Leichtigkeit :) und ließen die Leichtigkeit in unserem Kreis rauf, runter und rüber fliesen. Nun fühlte ich, dass es gut war - und das integrieren dessen was ist - abgeschlossen war.

Wir verweilten noch eine Weile um die Eiche und suchten zur Harmonisierung im Rauche von Myrrhe und Weihrauch ihre Nähe.

Für gewöhnlich hatte ich kleine Gaben für die Frauenkreis-Teilnehmerinnen vorbereitet.

Diesmal kam ca. 2 Stunden vor Beginn der Impuls für die Frauen ganz spontan ein Symbol und einen Satz aufzuschreiben. 2 kamen schon zu Hause durch und die Anderen vor Ort - hieß es. 

Ich habe darüber nicht groß nachgedacht, sondern tat einfach. Gigantisch - ich konnte ganz klar  jede Frau in ihrer Energie wahrnehmen und aufmalen, was ich sah.

Hierzu schreibe ich noch eine Art "Gebrauchsanweisung" - wie ihr damit für euch Tun könnt im Alltag - diese Energie wird euch in den nächsten Wochen/Monaten unterstützen.

Heute bin ich körperlich müde - doch glücklich und dankbar für unsere Kraft im Herzen und für unser TUN!

In Verbundenheit

Marion Siener

0 Ansichten